Bienen und unsere Gesundheit

Schon lange wollte ich mich diesem wichtigen Thema widmen: die Bienen und wie sie unser aller Gesundheit und Wohlsein beeinflussen.

Vielleicht erwartest Du einen Vortrag über Bienengift, Bienenstiche, Allergien oder etwas ähnliches. Diesbezüglich muss ich Dich leider enttäuschen aber sei gespannt was kommt, was ich Dir erzählen werde.

Aber zunächst zurück zu unserer eigenen Gesundheit:

  • was glaubst Du, was Gesundheit bedeutet?
  • wann fühlst Du Dich gesund?
  • wann bist Du gesund?
  • bist Du von dem Wohlergehen anderen Menschen und Lebewesen isoliert? wie geht es Dir, wenn es um Dich herum alles den Bach runter geht?

Jeder wird eine andere Antwort auf die ersten Fragen haben. Aber was ist mit der letzten Frage? Vielleicht denkst Du an Deiner Familie, Freunde, evtl. Nachbarn oder Arbeitskollegen. In der Regel, wenn uns Menschen etwas bedeuten, wenn sie uns Nahe stehen, wollen wir das Beste für sie. Dann geht es uns auch gut, wenn es unseren Liebsten auch gut geht.

Aber auch andere Faktoren haben einen Einfluss auf unser Wohlsein, z.B. unsere unmittelbare Umgebung, ist Dein Haus ordentlich, schmutzig, sauber…

Nun ist es an der Zeit unser Blickwinkel zu erweitern. Wir leben auf dem Planet Erde, wir können sie als eine Art „größeres Zuhause“ betrachten. Um sich auch da wohl zu fühlen, sollten wir auch was dafür tun. Es gibt wirklich vieles, was wichtig und machbar ist aber heute wollte ich von Bienen, für die Bienen sprechen.

Mit unserer Art mit Tieren und Pflanzen umzugehen, haben wir Menschen ein feindseliges Medium erschaffen. Viele Pestizide, Insektizide, Umweltgifte und Ähnliches sind Teil unseres Lebens. Wir selber über-leben das mehr oder weniger – also mit früheren oder späteren gesundheitlichen Folgen. Über-leben ist nicht wirklich leben, über-leben impliziert eine Anstrengung, in diesem Falle ist unser Körper angestrengt, um eine meist nur scheinbare Gesundheit zu erhalten. 

Es gibt aber Lebewesen auf diesem Planeten, die nicht so zäh sind. So sterben weltweit Bienenvölker und natürlich auch andere Insektenarten, wenn wir uns nur „auf den kleinen Lebewesen“ konzentrieren. Vielleicht denkst Du: und… was kümmert es mich eine Biene mehr oder eine weniger?

Bienen sind nicht nur für den Honig zuständig. Bienen kümmern sich auch um die Bestäubung. So einfach ausgedrückt, und so komplex ist das Thema. Also

 

Ohne Bienen keine Bestäubung,  

ohne Bestäubung keine Früchte,

ohne Früchte kein Samen,

ohne Samen keine neue Pflanzen,

ohne Pflanzen keinen Mensch.

 

Wir könnten lange jammern, uns grausame Vorstellungen erlauben aber es ist nicht die Zeit sich zu bemitleiden oder Schuldigen zu finden. Das löst nicht das Problem. Es ist an der Zeit etwas zu tun.

Und unabhängig davon, wo Du gerade stehst, DU HAST DIE MACHT DIE ZUKUNFT ZU VERÄNDERN IN DEM DU IN DEINER GEGENWART ETWAS VERÄNDERST.

Wovon rede ich eigentlich? Ich rede davon sich folgende Herausforderung zu stellen: unsere Erde, unser „großes Zuhause“ gut zu pflegen, unsere Erde zu einem Lebens-freundlichen Ort zurück zu verwandeln, unsere Erde als Erbe für unsere Kinder zu betrachten und somit sie zu respektieren und zu lieben.

aber wie? fragst Du Dich vielleicht

  • als Erstes fällt Dir vielleicht ein: Bio-Produkte einkaufen aber Du kannst doch noch so viel mehr!
  • Im Garten kannst Du eine größere Ecke für Blumen reservieren als sonst
  • Wilde Blumen sind pflegeleicht und sind einheimisch
  • kauf so frisch, wie möglich, ein. Also bevorzuge das, was ich „von der Natur gegebenen Verpackung“ nenne: Eine Orange mit Schale, eine ganze Tomate …
  • Kräuter sind pflegeleicht, wunderschön und duften herrlich. Damit kannst Du Deine eigene frische Kreationen in der Küche ausprobieren
  • Vegetarier und Veganer greifen oftmals auf stark verarbeitete Produkten zurück, wenn Du Dich vegetarisch oder vegan ernährst, dann versuche solche Produkten zu reduzieren bzw. zu vermeiden
  • Fleischesser, Fischesser könnten den Fleisch- bzw. Fischkonsum etwas reduzieren, z.B. einen Tag in der Woche (oder öfters) auf solche Produkte verzichten und stattdessen frische Gemüse-Rezepte ausprobieren
  • u.v.m. 

Bestimmt fällt Dir noch viel mehr ein, was Du tun könntest. Das Schöne dabei ist, dass Du mit mehr Gesundheit und Wohlergehen belohnt wirst!!! Ist das nicht super? Du tust was für die Umwelt und Du wirst belohnt … 

Schiebe bitte nicht die Verantwortung in dem Du sagst:

  • ich habe keine Macht
  • ich alleine kann die Welt nicht verändern
  • das wird so oder so verkauft
  • etc

Denk einfach darüber nach: um was geht es denn beim Verkaufen? richtig! ums Verkaufen!!!

Also, was nicht verkauft wird, wird nicht mehr hergestellt bzw. angeboten. Und wer bestimmt was verkauft wird? DU und ich. 

Mache Dir bewusst, wie wichtig Dir Dein Zuhause ist, unternehme was in Deiner Macht in diesem Moment für Dich möglich ist, nicht morgen sondern JETZT. Wenn Du weißt, was Du tun kannst, dann tue es jetzt. 

In dem Du JETZT tust, was Du kannst, tust Du so viel!!! vergleiche Dich dabei mit niemanden, jeder ist für seine eigenen Schritten verantwortlich, Du für Deine, ich für meine und zusammen für unser großes Zuhause.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.