kennst Du das?

Kommt Dir das bekannt vor? Endlich hast Du frei, es ist Wochenende oder der Urlaub fängt an und urplötzlich wirst Du krank.

Du hattest natürlich viele viele Pläne aber Deinen Körper hat offensichtlich Anderes vor.

Was ist passiert? Wieso jetzt? gerade jetzt, wenn Du endlich Zeit hast Dich zu entspannen… GENAU DAS ist passiert: Du hast Zeit, um Dich zu entspannen und Dein Körper geht nämlich auf Nummer sicher, denn Du brauchst Entspannung nach so viel Anspannung.

Manchmal meldet sich der Körper auf eine etwas subtilere Weise, wie es mir heute morgen passiert ist. Es war alles ganz normal, ich ging duschen, das Wasser war angenehm warm, scheinbar stimmte alles aber nur scheinbar. Auf einmal, wie aus heiterem Himmel verkrampfte sich mein Nacken und meine Rückenmuskulatur. 

Wie würdest Du in dieser Situation reagieren? 

Würdest Du Dich ärgern? vielleicht fluchen? oder sagst Du: nicht schon wieder! oder: warum ich? wie reagierst Du darauf? Kämpfst Du dagegen an? mit Worten, mit Gefühlen, mit Taten? bist Du den Rest des Tages schlecht gelaunt?

So ähnlich habe ich bisher reagiert aber heute war alles anders, ich bekam ein Geistesblitz: Aus irgendeinem Grund teilte mir mein Körper mit „moment Mal, Du bist im Hier und Jetzt, spüre Dich, bleib hier, bei Dir“.

Wir sind häufig, ober besser gesagt fast die ganze Zeit, „woanders“, nämlich abgelenkt. Am häufigsten sind wir in der Vergangenheit. Was haben wir gestern, vorgestern gemacht? was hätten wir besser nicht machen sollen? haben wir das Richtige gesagt?

Manchmal geht es um die Zukunft: was würde ich tun? wie sollte ich reagieren? was sollte ich sagen? Wir malen uns ein riesen Szenario aus, wir verschwenden so viel Energie und häufig passiert ganz was anderes.

Wir erledigen unsere Aufgaben im Nebenbei, fast ohne es zu merken, häufig ohne auf uns genügend Acht zu geben. Kein Wunder, wenn unser Körper entscheidet sich eine Auszeit zu nehmen.

Aber, was können wir tun? nicht dagegen sondern für uns? Die Antwort ist ganz einfach: öfters im Hier und Jetzt sein.

Einfacher gesagt als getan, da gebe ich Dir Recht. Aber wie immer im Leben „Übung macht den Meister“. 

Geh öfters in die Natur, gerade jetzt im Frühling/Sommer bietet uns die Natur prachtvolle Farben, Leben in jeder Blüte, unaufhörliches Wachstum der Früchte, Knospen und Blätter, wunderschöne Düfte, inspirierende Sonnenaufgänge/Sonnenuntergänge, lautes und helles Gewitter, singende Vögelchen, leuchtendes grün… alles Balsam für unsere Seele. Beobachte, berühre, fühle, rieche, schmecke… nutzt alle Deine Sinne.

Wenn Du nicht raus kannst, schau aus dem Fenster oder habe ein Foto, was Dich inspiriert, was Dich zurückholt im Hier und Jetzt. Atme tief ein und aus. Du kannst nicht ruhig atmen und gleichzeitig aufgebracht sein. Diese beiden Zustände sind miteinander nicht kompatibel.

Es gibt so viele Möglichkeiten… finde Deinen Weg. Je öfters Du das machst, desto mehr Einfluss hast Du auf Deinen Leben, desto mehr Bewusstsein bringst Du in Deinem Alltag, desto zufriedener und glücklicher wirst Du sein.

Und schließlich geht es nur darum, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.